.

Nicht nur im sportlichen Wettbewerb, sondern auch beim Umweltschutz an der Spitze!

Der Aero-Club Nastätten hat sich in diesem Winter einer ungewohnten Herausforderung gestellt: Das gesamte Segelfluggelände südlich von Buch mit allen Gebäuden – Vereinsheim, Flugzeughallen, Werkstatt, Garagen und Tankstelle – wurde dafür sorgsam auf mögliche schädliche Auswirkungen auf Umwelt und Natur überprüft. Hierbei setzte der ACN ein neues, speziell auf Luftsportvereine zugeschnittenes Umwelt- und Qualitätsmanagementsystem ein, mit dem die direkten und indirekten Auswirkungen des Sport- und Werkstattbetriebs auf Natur und Umwelt erfasst werden können. Außerdem werden dem Verein dabei Möglichkeiten aufgezeigt, seine Klima- und Umweltbilanz zu verbessern.
Die umfangreichen Vorarbeiten für dieses Audit hat die Umwelt- und Naturschutzbeauftragte des Vereins, die Biologin Dr. Claudia Gallikowski, durchgeführt. In enger Zusammenarbeit mit Werkstattleiter Martin Fuhr und Ausbildungsleiter Ulrich Leukel, der als Architekt der „Vater“ sämtlicher Vereinsgebäude auf dem Segelfluggelände ist, wurden dabei diverse Checklisten und Formulare abgearbeitet.

Die Workshop-Teilnehmer vor dem Nastätter Bürgerhaus (von links: Anke Maxeiner und Vereinsvorsitzender Andreas Baldewein (beide MFC Schinderhannes), Dr. Claudia Gallikowski und Vereinsvorsitzender Thomas Eisenlohr (beide ACN), Jürgen Maxeiner (MFC Schinderhannes), das Auditorenteam Denise Kluge und Dr. Wolfgang Scholze (beide Braunschweig) und 2. Vorsitzender Thomas Paulsen (ACN)

Auch die Tankstelle des ACN wurde beim Umweltaudit auf Einhaltung aller Rechts- und Sicherheitsvorschriften geprĂĽft.


Am Sonntag, den 23. Januar 2011, reisten der Auditor Dr. Wolfgang Scholze mit seiner Mitarbeiterin Denise Kluge von Braunschweig an. Das Sport-Audit-Luftsport begann im Nastätter Bürgerhaus mit einem Workshop, bei dem auch der benachbarte Modellflugverein, der MFC Schinderhannes aus Miehlen, dabei war. Dann ging es zur eigentlichen Auditierung auf das Vereinsgelände nach Buch: Hierbei wurden alle Ecken und Winkel der Vereinsgebäude und des Segelflugplatzes vom Auditorenteam in Augenschein genommen. Die Vereins-Umweltbeauftragte Claudia Gallikowski sowie der 2. Vereinsvorsitzende Thomas Paulsen erläuterten den Auditoren detailliert die Abläufe im Flugbetrieb, in der Werkstatt und an der Tankstelle. Alle Ergebnisse des Audits und mehrere Optimierungsvorschläge zu umwelt- und naturfreundlicheren Verhaltensweisen wurden in einem Protokoll festgehalten und werden in den nächsten Monaten vom ACN umgesetzt.
Thomas Paulsen freute sich sehr über die erfolgreiche Zertifizierung. Aus seiner Sicht war das Audit hilfreich, Verbesserungsmöglichkeiten im Umwelt- und Naturschutz zu erkennen. Außerdem kann sich der Verein jetzt sicher sein, dass er im Flugbetrieb und in der Werkstatt alle relevanten Umwelt-, Naturschutz- und Sicherheitsvorschriften beachtet.
Auditor Dr. Wolfgang Scholze gratulierte dem Verein herzlich zu diesem Erfolg, denn der Aero-Club Nastätten ist der erste Luftsportverein, der diese Auszeichnung im Rahmen der bundesweiten Umsetzung des neuen Sport-Audit-Luftsports erhält. Die offizielle Verleihung der Urkunde wird Mitte April 2011 in einer Feierstunde auf der AERO, der großen deutschen Luftsportmesse, in Friedrichshafen erfolgen.
Aber auch sportlich gibt es einen neuen Erfolg für die Piloten im Blauen Ländchen: Der Nastätter Wilhelm Westerburg (40), der erst im Sommer 2010 seine Fluglizenz erworben hat, erhielt am 13. Januar 2011 das internationale Segelflug-Leistungsabzeichen „Silber C“. Er nahm im Juli 2010 mit seiner Fluglehrerin Sabine Theis (Niedertiefenbach) und anderen Vereinskameraden an einem einwöchigen Streckenflugtraining auf der Schwäbischen Alb teil. Willis Leistungsflug ging dabei vom Flugplatz Hornberg aus über eine Wertungsstrecke von 375 km mit einem Höhengewinn von 1.111 Metern. Erst nach mehr als 6 Stunden Flugzeit landete er wieder auf dem Hornberg. Der Aero-Club Nastätten freut sich, dass Willi nicht nur sehr zügig seine Pilotenausbildung durchgezogen hat, sondern sich jetzt auch ganz engagiert dem sportlichen Leistungsfliegen widmet und wünscht ihm für die Saison 2011 viele schöne weite Segelflüge und allzeit gute Landung!

Dieser Artikel wurde bereits 13406 mal angesehen.